DAM 010: Wie du eine 30.000 Besucher Website aufbaust – mit Eva Ihnenfeldt

von | 4.03.2015 | Podcast | 4 Kommentare

Eva Ihnenfeldt - Online Marketing


In dieser Folge verrät dir Eva Ihnenfeldt ihre 7 besten Tipps, wie du Social-Media effektiv einsetzt. Zudem zeigt sie dir aus erster Hand, wie du dein Internet-Business offline wie ein Profi vermarktest.

Eva Ihnenfeldt ist eine Power-Frau. Bei jedem Satz, den sie spricht, spürt man die Leidenschaft und die Erfahrung für das Thema Internet-Marketing. In diesem Interview gewährt sie uns tiefe Einblicke in ihre eigene Arbeitsweise und teilt ganz freigiebig superwertvolle Tipps, wie wir unser Internet-Business professionell vermarkten können. Eva Ihnenfeldt ist das lebendige Beispiel eines erfolgreichen Unternehmers und ihre wunderbare Einstellung, die sie in diesem Interview kommuniziert, färbt ab. Egal, ob du neue Tipps und Infos suchst, wie du deine Online-Vermarktung effektiver gestalten kannst, spezifische Tipps für dein Social-Media-Marketing brauchst oder einfach einen Podcast hören willst, der dich so richtig motiviert: Die heutige Folge ist genau richtig für jede dieser Situationen. Also, viel Spaß beim zuhören!

In dieser Folge erfährst du…

  • Was sind die drei wichtigsten Aspekte des Internet-Marketings? (ab Minute 04:40)
  • Wie Eva Ihnenfeldt netzwerkt, um ein Internet-Projekt bekannt zu machen (10:10)
  • Warum eine klare Zielsetzung fürs Marketing so entscheidend ist (14:30)
  • Wie und warum sich das Netzwerken außerhalb des Internets für die Website so bezahlt macht (15:33)
  • Warum E-Mail-Marketing im Vergleich zu Social-Media-Kanälen noch immer im Vorteil ist (18:35)
  • Sollte man seinen E-Mail-Newsletter lieber regelmäßig oder sporadisch verschicken? (19:35)
  • Wie stellt Eva Ihnenfeldt sicher, dass alle Ihre Marketingwerkzeuge wie Blog, E-Mail-Newsletter etc. ineinandergreifen und den Lesesr zur gewünschten Aktion bewegen? (23:00)
  • Was macht Twitter aus der Sicht des Marketers einzigartig? (26:20)
  • Praxisbeispiel Arzt: Wie gehe ich vor, um mit Hilfe des Internets neue Patienten zu erreichen und für mich zu gewinnen? (28:12)
  • Outsourcen: Welche Aufgaben kann ich als kleine Firma problemlos outsourcen, welche lieber nicht? (32:50)
  • Soll ich meine Bloginhalte automatisch auf Social-Media-Plattformen teilen? Was sind die Vor- und Nachteile? (35:15)
  • Facebook vs. Twitter: Warum man mit beiden ganz unterschiedliche Zielgruppen erreicht (35:45)
  • Worauf Ärzte, Rechtsanwälte und Steuerberater aufgrund ihrer Berufsvorschriften im Internet-Marketing besonders aufpassen müssen (38:30)
  • 3 spezifische Richtlinien, wie man Facebook als Unternehmer richtig einsetzt (40:00)
  • Was macht eine fesselnde Headline aus? (46:52)
  • Wie oft soll man auf Facebook posten? (49:15)
  • Welche Zielgruppen erreicht man am besten über welches Social-Media-Netzwerk? (51:00)

Links und Ressourcen, die wir in dieser Folge erwähnen

  • Steady News, Online-Magazin zum Thema Internet-Marketing und Social Media, herausgegeben von Eva Ihnenfeldt

Danke fürs Zuhören!

Wenn du keine Folge verpassen willst, kannst du uns ganz leicht über die folgenden Links abonnieren:

Wenn du Hilfe beim Abonnieren brauchst, klicke hier.

Wenn dir gefällt, was du hörst, hinterlasse uns eine Rezension auf iTunes! Wir lesen jede Rezension und freuen uns total über deine Rückmeldung. Wenn du willst, hinterlasse uns dort auch deine URL, damit wir dich kontaktieren und uns persönlich bedanken können :)

Und wenn du eine Frage hast, die wir in unserem Podcast beantworten sollen, hinterlasse uns im Folgenden einen Kommentar. Danke!

4 Kommentare

  1. Hallo Eva,

    das ist so ein sympathischer und gleichzeitig sehr kompetenter Beitrag! Social Media beherrschen wie Fahrradfahren und mit Herz kommunizieren ist eine sehr treffende Beschreibung. Man macht nichts kaputt ;-).

    Positive Emotionen wecken, Geschichten aus dem Leben erzählen anstatt trockene Informationsweitergabe bringt tatsächlich sehr viel.

    Diesen Podcast empfehle ich gerne weiter.

    LG

    Olga

    Antworten
  2. Lieber Laird, lieber David, oh ich freu mich so sehr über das Interview und die lieben Worte! Natürlich schreib ich gleich drüber in den SteadyNews :) Laird, ich vermute, Du hast recht mit unserem „Instinkt“, unregelmäßige Zahlen zu bevorzugen. Gestern sah ich eine Dokumentation über Leonardo da Vinci, der ja die berühmte 5 als Menschengestalt gezeichnet hat. Unregelmäßige Zahlen streben nach etwas, regelmäßige sind wie abgeschlossene Systeme. Vielleicht wollen wir, wenn wir unregelmäßige Blumenzahlen verschenken, ausdrücken, dass wir nach „Mehr“ streben in der Beziehung? Wirklich spannend, da werde ich noch viel drüber nachgrübeln!

    Antworten
  3. Zum Podcast mit Eva:

    Hallo, ihr zwei! Das war eine tolle Sendung! Es war mein erster Podcast, den ich ganz gehört habe – und es war klasse und sympathisch, euch beiden zuzuhören und die vielen Tipps und Tricks aus Evas reichhaltiger Erfahrung kennen zu lernen.

    Zur Frage der ungeraden Zahlen: ich weiß nicht, ob die folgende Erklärung stimmt – aber es gibt verschiedene Zugangswege, um diese Frage zu klären.
    Also: warum verschenken wir gewöhnlicherweise Blumen immer in ungerader Anzahl? Warum enden Preise im Verkaufsregal meistens auf ungerade Zahlen?

    Eine Erklärung ist: der Mensch hat ein tiefes Bedürfnis nach einer so genannten „guten Gestalt“, d.h.: etwas soll vom inneren Bedürfnis her sich anfühlen als „harmonisch, rund, abgeschlossen sein“. Wenn ich nun in einer Werbebotschaft beispielsweise fünf Punkte angeboten bekomme, so kann ich darüber reflektieren und klinke mich in meinem Bedürfnis nach der guten Gestalt sozusagen als sechster mit da hinein – dann also habe ich eine gute Gestalt, es ist harmonisch, es ist rund, es fühlt sich gut an.
    Der Mensch möchte immer Teil von etwas sein, dazugehören und sich nicht als getrennt von anderen/ anderem fühlen wollen.

    Dies also als kleine Anmerkung zu dieser spannenden Frage.

    Und danke für die vielfältigen Informationen, die hier im Blog zu finden sind! Ich surfe immer wieder gerne hier vorbei.

    Toi toi toi!
    Euer Laird ( das ist… schottisch!)

    Antworten
    • Hallo Laird,

      danke dir für dein tolles Feedback. Da stürzen wir uns gleich mit noch mehr Freude auf die Erstellung der nächsten Folge :) Danke auch für deine Erklärung. Sie hört sich sehr logisch und nachvollziehbar an. Du sagst ja, ungerade Zahlen wecken Interesse, weil der Mensch sie bzw. das, wofür sie stehen, unbewusst komplettieren möchte. Halte ich für absolut plausiebel. Auf der anderen Seite könnte man natürlich einwenden: Fühlt man sich zu etwas Vollständigem nicht mehr hingezogen, so wie man sich zu einem schönen Menschen mehr hingezogen fühlt?

      Btw, wie bist du zu deinem Namen gekommen?

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.