3 Dinge, die jede Seite deiner Website haben MUSS

Überschrift und Text optimieren

Du willst, dass deine Website-Besucher dein Produkt kaufen oder auf einen Affiliate-Link klicken? Dann musst du sicherstellen, dass du folgende drei Faktoren in jeder Seite deiner Website richtig verwendest. Ist nur einer der drei falsch, springt dein Besucher ab. Erfahre im Folgenden, wie du sofort das Interesse deines Besuchers gewinnst, eine Vertrauensbasis aufbaust und ihn dann zum Handeln bewegst.

Du erstellst jede einzelne Seite deiner Website mit der Absicht, sofort die Aufmerksamkeit deiner Besucher zu gewinnen. Du willst deine Besucher fesseln, damit sie interessiert sind, deine ganze Botschaft, deinen ganzen Text zu lesen. Erst durch den gesamten Text hast du als Autor nämlich die Möglichkeit, einen so bleibenden Eindruck bei deinen Lesern zu hinterlassen, dass diese schließlich gewillt sind, die von dir meistgewollte Aktion (Most Wanted Response) durchzuführen. Diese meistgewollte Aktion kann beispielsweise darin bestehen, dass der Besucher deiner Website ein Produkt von dir kauft.

Um dieses Ziel (beispielsweise des Verkaufs eines Produktes) zu erreichen, bedarf es also drei Schritte:

  • Aufmerksamkeit: Du musst sofort die Aufmerksamkeit deiner Besucher gewinnen. Findet der Besucher in den ersten zwei Sekunden nichts, was ihn anspricht, verlässt er deine Website sofort wieder
  • Vertrauen: Hast du die Aufmerksamkeit deines Besuchers gewonnen, musst du mit einer relevanten und informativen Botschaft nachsetzen. Auf diese Weise bestätigst du den ersten guten Eindruck und gibst dem Leser die Möglichkeit, Vertrauen zu dir aufzubauen.
  • Handeln: Gib eine klare Aufforderung zum Handeln!

Sehen wir uns diese drei Schritte im Detail an…

Wie du sofort die Aufmerksamkeit deiner Besucher gewinnst

Das Erste, was deine Besucher zu Gesicht bekommen bzw. bekommen sollten, ist die Überschrift der Seite. In der Überschrift vermittelst du dem Leser in komprimierter Form, was ihn auf der folgenden Seite erwartet.

“Darum geht es und das erwartet dich im Folgenden”

Was hat der Besucher davon, wenn er den Text liest?

Diese Frage muss die Überschrift auf interessante und attraktive Art für den Leser beantworten.

Hier einige Tipps und Beispiele für gute Überschriften:

  • How-to-Überschriften: “Wie du Seife selbst herstellst”, “Wie du einen Text in WordPress formatierst” etc.
  • Listen-Überschriften: “Die 25 besten Modetipps für den Mann”, “Die 12 schönsten Wintersport-Orte in Österreich”
  • Freche Überschriften: “Warum Männer immer lügen und Frauen immer Recht haben”, “Was Online-Marketer und Haie gemeinsam haben”
  • Formatierung: Mach die Überschrift groß, fett und farbenfroh. Sicherlich kennst du solche Überschriften von Verkaufstexten im Internet. Deren Erscheinungsbild hat einen einfachen Grund: Wissenschaftlich gesehen ist das die beste Möglichkeit, um das Auge hinzuziehen.

Wie du einen relevanten, überzeugenden und vertrauensbildenden Text verfasst

Mit der optimalen Überschrift weckst du Interesse und beantwortest die Frage, worum es auf der Seite geht. Mit dem Text lieferst du, was du in der Überschrift versprichst.

Jede einzelne Seite deiner Website ist in sich eine grandiose Möglichkeit, um eine wunderbare Vertrauensbasis mit deinem Leser aufzubauen. Wenn du den Text der Seite so verfasst, dass du darin tatsächlich die Anliegen deiner Leser ansprichst und hilfreiche Lösungsvorschläge bietest, werden es dir deine Leser mit immensem Vertrauen danken. Deine Besucher sehen, dass dir ihr Wohl am Herzen liegt. Du kannst dir vorstellen, wie positiv sich das auf die Kaufbereitschaft deiner Leser auswirkt.

Hier einige Tipps und Beispiele für einen gelungenen Textkörper:

  • Erster Absatz: Der erste Absatz ist so etwas wie die Erweiterung der Überschrift. Hier hast du die Möglichkeit, die Überschrift näher zu erklären und den Leser noch neugieriger zu machen. Der erste Absatz hat die Aufgabe, den Leser vollends in den Text hineinzuziehen. Du willst ein Beispiel? Schau dir mal den ersten Absatz dieser Seite an 🙂
  • Zwischenüberschriften: Überleg dir vor dem Schreiben ein Grundgerüst für deinen Beitrag. Was sind die wichtigsten Punkte und in welcher Reihenfolge willst du sie präsentieren? Gliedere diese Punkte durch Zwischenüberschriften. Das macht deinen Text übersichtlicher und leichter. Schau dir an, wie wir es bei diesem Text gemacht haben.
  • Absätze: Schreibe kurze Absätze zwischen zwei bis 10 Sätze. Beginne für einen neuen Gedanken einen neuen Absatz. Auch das hilft der Lesbarkeit und der Leser fühlt sich nicht so erschlagen. Gerade das Lesen am Computer wird so viel angenehmer.
  • Auflistungen: Anstatt Dinge mit Komas (oder mit Beistrichen, wie wir in Österreich sagen) in einer langen Textwurst aufzuzählen, liste Sie lieber untereinander auf. Beim Lesen dieses Beitrags fällt dir sicher auf, dass wir diesen Ratschlag selbst gerne anwenden.

Neben Text gibt es noch drei weitere Wege, um deine Botschaft effektiv zu vermitteln. Diese sind:

  • Bilder
  • Audio-Beiträge
  • Videos

Gerade Bilder sind, wenn sie richtig eingesetzt werden, ein sehr kraftvolles Mittel, da wir Menschen nun mal extrem auf visuelle Reize ansprechen und diese als greifbarer empfinden als Text.

Wenn du Bilder verwendest, solltest du jedoch sichergehen, dass diese wirklich zum Thema passen, sprich das Thema bildlich darstellen und visuell unterstützen. Hochwertige visuelle Präsentationen zu erstellen, ist mit einigem Aufwand verbunden. Dadurch wirken sie natürlich auch dementsprechend professionell und machen dich in den Augen deiner Leser zu einem wahren Experten.

Audio-Beiträge sind genial. Sie lassen sich einfach erstellen und sind auch für den Leser extrem angenehm. Er braucht sich nur zurücklehnen und zuhören. Ähnlich ist es mit Video-Beiträgen, die noch zusätzlich den Vorteil haben, dass der Leser dein Gesicht sehen kann, was ein zusätzliches Naheverhältnis und somit Vertrauen schafft.

Wie du deine Besucher richtig zum Handeln aufforderst

Die Aufforderung zum Handeln setzt du immer ans Ende deines Textes. Zu welcher Handlung du deine Leser auffordern willst, solltest du aber bereits wissen, bevor du auch nur ein Wort geschrieben hast!

Was ist dein Ziel, zu welcher Handlung möchtest du deine Leser mit deinem Beitrag bewegen? Willst du…

  • dass dich jemand kontaktiert? Dann fordere dazu auf und stelle einen Link zu deinem Kontaktformular bereit.
  • dass jemand einfach noch länger auf deiner Website bleibt? Dann verweise auf weitere themenverwandte Artikel.
  • dass jemand einen Kommentar hinterlässt? Dann stelle deinen Lesern eine Frage. Stelle sicher, dass der Leser die Gewissheit hat, dass  sein Kommentar von Nutzen ist. Sprich: Wenn du fragst: “Findest du es auch super, Geld im Internet zu verdienen?”, werden deine Leser nicht so gewillt sein zu antworten, wie wenn du bei einem Vergleich zwischen zwei CMS-Systemen die Frage stellst: “Was hat dich dazu gebracht, System A oder eben System B zu wählen? Was ist deiner Meinung nach der Vorteil des von dir genutzten Systems?” Hier werden die Leute das Gefühl haben, dass ihr Kommentar einen Nutzen, einen Wert für andere Leser hat. Das ist wichtig.
  • dass sich jemand in deine E-Mail-Liste einträgt? Stelle ein Eintragungsformular bereit und erkläre dem Leser, warum er sich anmelden soll (weil er beispielsweise einen kostenlosen Report zum Thema bekommt).
  • dass jemand ein Produkt kauft? Platziere einen Link zu deiner Verkaufsseite oder einen Affiliate-Link und gib deine abschließende Empfehlung für das Produkt ab. Gehe dabei sicher, dem Leser nachvollziehbar aufzuzeigen, warum er das Produkt kaufen sollte, sprich welchen Nutzen es ihm bringt.

Gehe sicher, dass alles, was du auf einer Seite deiner Website platzierst, deinem zuvor definierten Ziel dient. Entferne alles andere. Schau dir deine Website an und prüfe, ob du auf den einzelnen Seiten Elemente hast, die deine Leser davon ablenken, die von dir im Vorfeld definierte Handlung auszuführen.

Wie du deine gesamte Website optimal auf dein Endziel (MWR) ausrichtest

Im Detail kommen bei dieser Thematik natürlich einige Fragen hoch.

Soll ich nun alle Elemente wie Sidebar, Navigation und Fußzeile entfernen, damit ich ja nicht von der Handlungsaufforderung in meinen Texten ablenke?

Wenn ich all diese Elemente entferne, leidet dann nicht die Usability meiner Website darunter?

Ist es sinnvoll verschiedene Handlungsaufforderungen auf einer Seite einzubauen, um eine breitere Zielgruppe abzudecken? Schließlich sind manche meiner Besucher erst für meinen kostenlosen Newsletter bereit, andere schon für mein kostenpflichtiges E-Book.

Wo und wann macht es Sinn, Werbeanzeigen wie Google AdSense zu platzieren?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen findest du in der E-Book-Reihe Erfolg im Internet. Dort lernst du Schritt für Schritt, wie du deine Website und Texte gestalten musst, um den Leser in einer Linie zur Ausführung der von dir gewollten Handlung zu bringen, ohne dass du etwas einbaust, das ihn davon ablenkt.

Wenn du diese Thematik perfektionierst, wirst du deine Umsätze massiv steigern können, ohne, dass du mehr Besucher brauchst!

Klicke hier für mehr Information zur E-Book-Reihe Erfolg im Internet.

Was ist deine Meinung? Hinterlasse uns einen Kommentar...

David Asen Marketing

Tutorials

Angebot

Media

Das ist für dich! 15 teiliger E-Mail-Kurs, wie du dir in 10 Schritten ein erfolgreiches Internet-Business aufbaust. Nur noch kurze Zeit kostenlos erhältlich...

Deine E-Mail-Adresse wird zu 100% vertraulich behandelt.

An welche E-Mail-Adresse sollen wir dir den Download-Link schicken?

Deine E-Mail-Adresse wird zu 100% vertraulich behandelt. Wir nutzen sie ausschließlich, um dir den Download-Link und unseren E-Mail-Newsletter zu schicken.

An welche E-Mail-Adresse sollen wir dir den E-Mail-Kurs schicken?

Deine E-Mail-Adresse wird zu 100% vertraulich behandelt.